Bild des Buches "Yoga für Kinder" - was hat es mit Depression zu tun?

Was Yoga mit Depressionen zu tun hat – und eine Buchverlosung

Heute schreibe ich mal über etwas Praktisches bzw. einen Tipp. Na ja gut, einen Kauf-Tipp, aber einen schönen. Versprochen! Ich möchte euch nämlich Yoga näher bringen und das für mich schönste Yoga Buch vorstellen, das ich kenne. Ich bekam es eigentlich als kostenloses Rezensions-Exemplar – und war selten so begeistert von einem Yogabuch!

Was interessiert mich Yoga, wenn ich schlechte Gedanken habe?

Ich habe nun zu diesem Zeitpunkt wohl mehr als 7 Interviews im Podcast und noch einige schriftliche Interviews über das Thema Depression und Burnout geführt. Fast alle bestätigten mir, dass ihnen die Fokussierung auf sich selbst während der Genesung bzw. den besseren Phasen sehr wichtig geworden ist. Die Konzentration auf uns und unsere Stärken kann in uns so einiges bewegen, was wir niemals gedacht hätten. Ich schwöre!

 

Wenn ihr so seid wie ich, dann könnt ihr euch blöderweise aber nur schwer konzentrieren. Damit fängt ja schon mal das Problem an, nicht wahr? Meditation fällt mir dann besonders schwer und die Überwindung dazu auch. Ich für mich löse das Problem mit Yoga. Anders, als alle immer denken, ist Yoga kein Power-Verrenkungs-Trainings-Sport, sonder für mich ein perfekter Einstieg zur Meditation. Ich fahre meinen Kopf runter und konzentriere mich ganz auf meine Atmung. Angefangen habe ich damit vor Jahren mit sogenannten Drehhaltungen: Keine Verrenkungen sondern einfach sitzende oder liegende Positionen in denen ich meinen Körper dehne und strecke. Ohne Stress. Und da ist der Punkt! Mein Kopf kann nicht auf die Atmung hören, die Muskeln dehnen und die Länge der Übungen zählen UND grübeln. Letzteres lasse ich zwar zu, aber es hört von allein auf.

 

Yoga hat auch noch einen weiteren Vorteil. Wer es über einen längeren Zeitraum macht, tut etwas gutes für seinen Körper, nicht nur für den Geist. Yoga stärkt den Rücken, dehnt die Sehnen und Gelenke und kräftigt die Muskulatur. Schon in den kleinsten Übungen.
Gerade Kinder bekommen so ein gutes Körpergefühl; und depressive Menschen natürlich auch. Wir nehmen unseren Körper wieder war, fühlen seine Punkte. Etwas, was wir gern vernachlässigen, wenn wir zu sehr grübeln, abgelenkt, traurig, fahrig, was auch immer sind. Körpergefühl hilft einfach, uns wieder ins Gleichgewicht zu brinen!

Und wie macht man nun Yoga?

Ihr könnt es digital mit einem Video versuchen. Bei mir auf der EBAB Facebook Seite habe ich ab und an mal einige gute Videos geteilt, die wirklich jeder (!) machen kann. Aber es gibt auch Bücher. Und eines, welches eigentlich für Kinder gedacht ist, ich aber gar nicht weiß, warum das für Kinder gedacht ist, zeige ich euch jetzt.

 

Nämlich das weltschönste Yoga-Buch – ist das nicht hübsch? 

„Das fröhliche Tieryoga-Bilderbuch – fröhliche Tier-Asanas“ stammt von Leila Kadri Oostendorp und Elsa Mroziewicz Bahia. Kann sich kein Mensch merken 🙂 Muss man aber ja auch nicht. Hauptsache, man sieht diese wunderschönen, fröhlichen und einfachen Bilder! Jede Übung hat ihre eigene, strahlende Farbe. Mir macht das per se schon gute Laune!

 

Asanas bedeutet übrigens so etwas wie Übung oder Körperhaltung und sie haben alle Tiernamen. Das ist keine Besonderheit des Buches, sondern alle Asanas haben im Yoga solche Namen. Dem Buch steht eine kleine Einleitung bzw. ein Brief an die Kinder an. Ganz süß wird darauf hingewiesen, dass Yoga jeder kann und es einfach kein Richtig oder Falsch gibt.

PERFEKT für Depressionen und negativ Phasen. Man kann einfach nichts falsches tun. Ich finde das genial!

Hier seht ihr, dass jede Übung 2 Doppelseiten umfasst. Immer eine schöne Zeichnung des Tieres und dann eine Anleitung, wie man welche Haltung einnimmt. Ich finde das äußerst verständlich und ich habe auch Haltungen verstanden, die ich vorher nicht kannte. Ein kleiner Text klärt einen über die Wirkung der Yoga Haltung auf. Zum Beispiel „Der Hase übermittelt Sicherheit und Schutz, wirkt beruhigend und fördert die Konzentration.“ 14 Asanas gibt es.

Aus "Yoga für Kinder" ein Beschreibungstext

Am Ende gibt es sogar eine kleine Phantasiereise und ein kleines Plakat zum aufhängen. Ziel des Buches ist es nämlich, dass Kinder Yoga so verinnerlichen, dass die Zeichnungen reichen. Es ist soooo hübsch! Oder?

Yoga Fazit für mich als Mutter

Dieses Buch eignet sich für jeden! Selbst jemand, der noch nie was mit Yoga am Hut hatte, kann hier eine „Katze“ machen und sich ein wenig mit sich selbst beschäftigen. Die Bilder sind vielleicht nicht jedermanns Geschmack, aber die Farben machen einfach so viel aus und verändern die eigene Stimmung sofort positiv.
Die Texte (auch der Text am Ende an die Eltern) helfen einem auch dabei, zu verstehen, was Yoga mit dem Kind macht.

 

Mein Sohn kannte Yoga sogar schon aus der Kita. Daher habe ich ihm das Buch gezeigt und ihn einfach mal schauen lassen. Dann hab ich ihn gefragt, wie er das Buch findet und habe es euch aufgenommen. Hört ihr ganz bald in einem Sonder-Podcast 🙂

BUCH VERLOSUNG „Yoga für Kinder“

Und jetzt das obercoolse überhaupt: ICH HABE EIN EXEMPLAR FÜR EUCH! Nachdem ich das Buch so toll fand, wollte ich dieses behalten und habe ein Nagelneus für eine/n von euch bekommen. Yeah!
Was ihr tun müsst?

Teilnahmebedingungen:
1.) Kommentiert hier (mit Mailadresse) auf dem Blog oder auf Facebook, was ihr an Yoga so toll findet.
Ich würde mich freuen, wenn ihr mir auf Facebook oder Instagram folgt. Es gibt dafür aber kein zusätzliches Los.
2.) Teilnehmen könnt ihr bis zum  5. Juni 2017, 12:00 Uhr.
3.) Weder der Verlag, Facebook noch sonst jemand steht hinter diesem Gewinnspiel, außer mir 🙂
Die / der glückliche Gewinner wird dann aus allen Teilnehmer / innen bzw. aus allen Kommentaren per Los gezogen. Ich brauche dann eure Adresse per Mail, das Buch macht sich dann umgehend auf die Reise <3
Teilnahmeberechtigte:
Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die Ihren Wohnsitz in Deutschland und das 14. Lebensjahr vollendet haben. Eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich.

 

 

EDIT: Diese Verlosung ist beendet und der Gewinner ist PAUL <3

Petra

Schau mal, das passt zum Thema

13 Comments

  • Katharina
    16. Mai 2017 at 8:00

    Yoga macht dem Kopf frei. Bringt die Gedanken in Fluss. Gibt mir Kraft. Ruhe Gelassenheit. Es fordert mich heraus ohne mich zu überfordern. Es bringt mich dazu, stolz auf meinen Körper zu sein.

  • Limalisoy
    17. Mai 2017 at 14:43

    Seitdem meine Kleine beim Kinderyoga gute Erfahrungen gesammelt habe, zeigt sie mir gern Übungen. Gemeinsam mit ihr Übungen zu machen, ist ein tolles und beruhigendes Gefühl. Das Buch gefällt mir gut, das wäre was für das Zusammengehörigkeitsgefühl und für ruhige Nerven 😊
    Liebe Grüße,
    Yvonne

  • Inka
    18. Mai 2017 at 21:11

    Hatte Yoga angefangen für Bandscheibenvorfall-geplagten und operierten Rücken. Viele Asanas gingen und gehen leider nicht – aber das „Krokodil“ hilft immer!
    Liebe Grüße Inka

  • Lars
    18. Mai 2017 at 23:41

    Ich finde es klasse, dass Yoga sowohl entspannend als auch herausfordernd ist.
    LG

  • steffen
    19. Mai 2017 at 23:46

    da k2 eh schon angekündigt hat, ebenfalls yoga machen zu wollen – ist das ne prima einstiegslektüre würd ich meinen. 🙂

  • Anna Rapunzela
    21. Mai 2017 at 21:36

    Hallo,
    Bisher bin ich noch ein Yogalaie – weswegen ich keine richtige Antwort auf die Frage geben kann.. Aber ich spiele schon lange mit dem Gedanken es mal auszuprobieren und würde dafür sehr gern das schöne Büchlein gewinnen ❤
    Viele Grüße,
    Anna

  • Anna
    23. Mai 2017 at 1:23

    Ich mag an Yoga, dass es mich lebendiger macht und mich von Rückenschmerzen befreit.

  • Melanie
    23. Mai 2017 at 9:15

    Oh das ist wirklich ein sehr schönes Buch! Ich habe mit Yoga gerade erst angefangen und bin jetzt schon erstaunt wie gut es mir tut. Es gibt übrigens schon viele Studien dazu wie wirksam Yoga bei psychischen Erkrankungen ist (ich weiß vor allem von Depressionen und PTBS), in den USA jedenfalls, ich glaube Deutschland hinkt da noch etwas hinterher… Meine Kinder sind wahrscheinlich noch ein bisschen zu klein dafür, aber ich würde mich über das Buch trotzdem sehr freuen – sie werden ja so schnell groß. 🙂

  • Birgit
    28. Mai 2017 at 21:47

    Ich kenne Yoga bisher nur als wohltuend und entspannend in meiner ersten Schwangerschaft (spezielles Schwangerschaftsyoga), aber ich denke, ein Angebot für Kinder würde mir einen leichten (Wieder)einstieg ermöglichen – und sicher wären meine Kinder dabei…

  • Melanie
    28. Mai 2017 at 22:43

    Ich mag an Yoga die sanfte Stärkung und Dehnung des Körpers und die Erholung!

  • Paul Kwin
    29. Mai 2017 at 9:17

    Ich selbst kenne mich nicht mit Yoga aus – aber meine kleine Tochter macht sehr gern Yoga im Kindergarten mit ihrer Erzieherin. Und für sie würde ich das Buch auch am liebsten gewinnen 😉

    • Petra
      Petra
      17. Juni 2017 at 19:41

      Herzlichen Glückwunsch lieber Paul <3

  • Ella
    29. Mai 2017 at 21:15

    Meine Kinder machen gerade einen Yoga-Kurs und es tut ihnen sehr gut. Sie bringen auch viel mit nach Hause. Sie würden sich bestimmt sehr über das Buch freuen 🙂 LG Ella

Hinterlasse uns doch einen kleinen Kommentar - wir freuen uns!

Das sind wir

Petra

Hey! Hier schreibt Petra: Mama, Autorin, kreativer Kopf und ab sofort auch Reiseplanende. Schön, dass Du uns auf unserem Weg zur Reise und vielleicht sogar während der Reise begleitest! Mit auf Reisen und immer dabei: Mein Sohn.

Begleite uns doch

Möchtest Du einen regelmäßigen Brief von mir an Dich?

Facebook Gruppe

Finde hier Austausch in einem geschützten Raum!

Werbebanner

Werbebanner