Gespräch mit der Depression.

Interview mit meiner Depression

Ich: Oh, hey. Da bist du ja wieder.

D: Hey.

Ich: Ich habe dich lange nicht gesehen… ich dachte auch, du lässt dir mit deinem Besuch noch etwas Zeit?!

D: Mmhmm, war mir nach.

Ich: Okay.

D: …

Ich: Nach schön, wenn du schon mal da bist… Worum gehts denn diesmal? Haben wir nicht schon so viel durch?

D: Jo, aber das mit den Selbstzweifeln…

Ich: In all der Zeit hast du immer noch nicht gelernt, mir klar zu antworten. Geht es nicht genauer? Kann ich nicht mal erwarten, dass ich den Grund mal besser zu fassen bekomme? … seufz … also auf ein neues. Selbstzweifel?

D: Jo.

Ich: Aber das hatten wir schon! Die habe ich besiegt, selbst die Ursache hatte ich gefunden und mich doch davon befreit?! Du hast zugestimmt!!!

D: Mag sein.

Ich: … Reiz mich nicht! Gib mir einen Tipp!

D: Überforderung?

Ich: WAS SOLL DAS HEIßEN?

D: …

Ich: [amend] okay… also Überforderung… Also mal im Ernst. Womit denn gerade? Ich habe mich doch an all deine Anweisungen gehalten? Ich starte ruhiger in den Tag, nehme mir Zeit, atme, habe meine Barriere, umgebe mich mit Gleichgesinnten… was denn noch?

D: …

Ich: ES NERVT! SAG WAS!

D: … Akzeptanz.

Ich: Was? Akzeptanz? … Was soll ich akzeptieren? Mein Leben? Meine Umwelt? Aber wenn ich akzeptiere, dann ändere ich doch nichts mehr? Und manches auf dieser Welt will ich so einfach nicht. Also überlege ich, was ich tun kann. Und ich muss doch über das nachdenken, was ich tue und wie ich für uns sorgen kann und und und…

D: Zu viele Gedanken.

Ich: I know. Darum bist du ja da…
Okay, also mache ich mir zu viele Gedanken und verliere meine Balance?

D: [nickend]

Ich: Und jetzt?

D: Keine Ahnung.

Ich: …

D: …

Ich: … Tee?

D: Ja. Gern. … Dann gehts weiter. You know?

Ich: seufz … ja, ich weiß.

 

 

Petra

Schau mal, das passt zum Thema

Hinterlasse uns doch einen kleinen Kommentar - wir freuen uns!

Das sind wir

Petra

Hey! Hier schreibt Petra: Mama, Autorin, kreativer Kopf und ab sofort auch Reiseplanende. Schön, dass Du uns auf unserem Weg zur Reise und vielleicht sogar während der Reise begleitest! Mit auf Reisen und immer dabei: Mein Sohn.

Begleite uns doch

Möchtest Du einen regelmäßigen Brief von mir an Dich?

Facebook Gruppe

Finde hier Austausch in einem geschützten Raum!

Werbebanner

Werbebanner